Ausstellungen

Die Ausstellungsflächen unserer Räume sind geeignet für verschiedenste Kunstformen und -werke und können angemietet werden.

Künstlern möchten wir unsere Räume zu besonderen Bedingungen vermieten. Lesen Sie dazu unser
„Angebot Raumanmietung für Künstler“ (pdf).

Angebot Raumanmietung für Künstler

Gewinnen Sie an Hand der Fotos einen ersten Eindruck von den Größenverhältnissen und Möglichkeiten. Sprechen Sie uns an!

 

Vernissage „Malerei“ – Petra Seeger

Ausstellung verlängert bis zum 30 .4.18

Das zentrale Thema ihrer Arbeiten ist eine Urform, die Kapsel. Ihre Erscheinungsform in der Natur ist vielfältig: als Knospe, und damit der Verheißung der Entfaltung; als Samenkapsel die bewahrt und den Neubeginn in sich trägt. Aufbruch,  Vergehen und Bewahrung des Lebendigen sind gleichsam in dieser einen Form zu finden. Die Kapsel als Symbol für Wandlung und Entwicklung.

 

Die Arbeitsweise mit vielen Schichtungen von Farbmasse oder Lasur, von Kreide und Collage, kommt diesem Thema entgegen: Es geht um einen Entstehungsprozess. An dessen Ende bleibt eine Verdichtung des Themas sichtbar. Bevorzugt werden Pigmente verwendet da sie ein lebendiges Arbeiten, von lasierend bis deckend, ermöglichen.

Petra Seeger, Jahrgang 1960, ist freiberufliche Hebamme.

Ihren künstlerischen Weg hat sie, nach einigen Semestern an der Fachhochschule für Gestaltung in Wiesbaden, durch Kurse an der Marburger Sommerakademie bei dem Berliner Künstler Martin Seidemann, weitergeführt. An die intensive Beschäftigung mit der menschlichen Figur, schlossen sich Landschaftsmalreisen an. Seit 2015 studiert sie Malerei bei Prof. Jo Bukowski an der Kunstakademie Bad Reichenhall.

http://www.petra-seeger.de

Ausstellung vom 2.12.17- 30.4.2018

Montag- Freitag von 14.00 – 17.00 Uhr , Samstag von 12.00 – 14.00 Uhr, Sonntag 15-17 Uhr

 

 

 


8.6.18, 18-24 Uhr

21.00 Uhr Michael Diehl –  Fingerstyle Konzert

Nacht der Galerien

Fotoausstellung von Ulrich Kern

„Neue Blickwinkel“

Wie sieht ein Wetzlarer Fotoamateur seine Heimatstadt? Ulrich Kern ist seit fünf Jahren mit der Kamera unterwegs, um besondere Augenblicke einzufangen. In dieser Ausstellung werden „Wetzlarer Ansichten“ gezeigt, die teils ungewohnt und überraschend sind. Die Aufnahmen entstanden zum Teil aus der Luft oder anderen ungewöhnlichen Perspektiven, oder auch bei Dunkelheit. Für einige Motive wurden mehrere Fotos zu Collagen komponiert. Die Bilder sind als eine Einladung gedacht, die Stadt einmal mit ganz anderen Augen zu sehen.

 

Die Ausstellung läuft bis zum 17.6.18

Montag- Freitag von 14-17 Uhr, Samstag von 12-14 Uhr, Sonntag von 14-17 Uhr

 


Vernissage
13.10. 2018, 11.00 Uhr

MALEREI

Barbara Niesen
Imke Stolle d’Silva

Barbara Niesen

geboren   und   aufgewachsen   in   Issum   am   Niederrhein nahe der holländischen Grenze.  Seit   über   zwanzig   Jahren   lebe   ich   in   Nümbrecht   im oberbergischen Land. Ich  male  und  signiere   meine   Arbeiten   mit   meinem Geburtsnamen „Barbara Timpert“ Daher   leitet   sich   der   Titel   „Edition   Timpert“   ab, unter dem ich meine Bilder vermarkte. Der    bekannte    Impressionist   Hein     Hoppmann entdeckte   mein   Talent   und   war   mein   Lehrer   sowie Förderer.

Mitgliedschaften Internationales Künstlernetzwerk el-drac,  Spanien Europäisches Kunstprojekt „artsurprise“ Kunstforum CROSSART international, Köln Initiative Kunst Hennef IKH,  Hennef/Sieg Künstlergruppe DOK7 Dozententätigkeit Dozentin für meditatives Malen am Europäischen Institut für angewandten Buddhismus, Waldbröl. ( EIAB)

Bunt ist die Welt der Malerin Barbara Niesen. Ihre Werke sind dem abstrakten Expressionismus zuzuordnen und zeichnen sich durch eine überaus reiche und vitale Farbkomposition aus. Pastös aufgetragene Farbschichten, strukturgebende Materialien auf farbsatter Leinwand oder anderen Bildträgern verführen den Betrachter zu noch näherem Hinsehen. Malen ist für sie eine Weise sich selbst zu vergessen. Wer sie persönlich kennt ahnt, dass sie in ihren Schöpfungen zweifellos die hellsten und sonnigsten Seiten ihres Lebens einfließen lässt.

http://www.barbara-niesen.de

      

 

Imke Stolle-d´Silva

1958 in Delmenhorst geboren
1979 bis 1984 Johannes Gutenberg Universität Mainz Studium der Bildenden Kunst
Arbeitsschwerpunkt Bildhauerei bei Professor Heinz Hemrich
Seit 1984 Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland
Arbeitsaufenthalte im Senegal 1987, in Indien und Bali 1995 – 2005
2016 Arbeitsstipendium Frankfurter Kunstverein
Mitglied im BBK Rheinland-Pfalz, Essenheimer Kunstverein und im Künstlerbahnhof Ebernburg
„In expressiv anmutenden Gemälden bringt Imke Stolle-d’Silva mit (zumeist) weiblichen Figurationen die intensive Auseinandersetzung mit psychologischen Themen zum Ausdruck. Während des Arbeitsprozesses wird der Bildinhalt auf mehrschichtige Weise – im tatsächlichen wie auch im übertragenen Sinn – mit unterschiedlichen Werkzeugen und Stilen entwickelt. Immer wieder überlagern sich Farb- und Formebenen und verdichten sich zu einem Ganzem, in welchem sich das Sujet dem aufmerksamen Betrachter erschließt.
Die Auseinandersetzung mit fremdländischen Kulturen auf Reisen durch Südeuropa, Asien und Afrika inspirierte die Künstlerin zu der farbenfrohen Gestaltung und gelegentlich exotischen Motivwahl ihrer Bilder.“

http://www.inkadsilva.de

 

         

Ausstellung vom 13.10. – 11.11. 2018

Montag- Freitag von 14-17 Uhr, Samstag von 12-14 Uhr, Sonntag von 14-17 Uhr

 


Es  sind noch Türen da.

Türen für einen guten Zweck ersteigern aus der Kampagne „Türen gestalten für Freiheit und Gerechtigkeit“

Im Rahmen der deutschlandweiten Kampagne „Türen gestalten für Freiheit und Gerechtigkeit“, die von der Diakonie Lahn Dill e.V. initiiert wurde, sind wunderbare Türen entstanden. Die Botschaften sind unterschiedlich und repräsentieren das Spektrum, das hinter dem Gedanken, eine Türe zu öffnen oder sich in einen geschützten Raum zurückziehen zu können, steckt.

Nun wollen wir die Türen versteigern, damit sie in anderen Zusammenhängen weiter wirken können. Sie sind ein Blickfang, gerade für öffentliche Räume und regen zu Gesprächen an.

Der Erlös kommt dem Inklusionsprojekt Atelier „Kunst Inklusiv“ zu Gute.

Bei Interesse an einer Tür wenden Sie sich bitte an Franziska Erb- Bibo  kunstinklusiv@diakonie-lahn-dill.de.

 

 

 

Ausstellungen ab 2018

Wir möchten Sie 2018 mit einem neuen Ausstellungskonzept überraschen.

Sie können sich freuen auf

  • Kunst, die anspruchsvoll ist
  • Kunst, die anregt
  • Kunst, die herausfordert
  • Kunst, die ungewöhnlich ist
  • Kunst, die humorvoll ist
  • Kunst von heimischen und internationalen Künstler*innen.

Erwarten Sie mit uns gespannt das neue Programm, das wir für Sie gestalten.